SPD Ortsverein Dirmingen
SPD Ortsverein Dirmingen

SPD Aktuell

SPD Gemeindeverband Eppelborn spendet 700,-€ für Unwettergeschädigte

Am Rande des Humeser "Backowefeschdes" übereichte der SPD Gemeindeverbandsvorsitzende Marco König eine Spende in Höhe von 700,- € zugunsten aller Unwettergeschädigten an Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset. Auch die Mandatsträger und Vorstandsmitglieder  der Dirminger SPD beteiligten sich an dieser Spendeübergabe unseres SPD Gemeindeverbandes Eppelborn. Wir hoffen, dass dieses Geld einwenig helfen kann den Schmerz und die Hilflosigkeit in der Bevölkerung zu lindern. Die Dirminger SPD vertritt ohnehin die Ansicht, dass zunächst der Mensch als Solches im Vordergrund stehen sollte. Auch diejenigen benötigen unsere Hilfe, die nicht alleine die entsprechenden Formulare ausfüllen können oder sich nicht trauen um Hilfe zu bitten. Alle Kommunalpolitiker sollten gerade jetzt dazu verpflichtet sein, die eigene Basisnähe zu pflegen. Unsere Hilfe muss überall ankommen !

 

Dirminger SPD leistet ihren Dienst beim TVD

Dirminger SPD schiebt Dienst auf „UDSH“ des TV Dirmingen

Das traditionsreiche Hobby-Handballturnier „UDSH“ sorgte mal wieder für Begeisterung. Während der gesamten Festwoche herrschte bei schönem Wetter eine großartige und ausgelassene Stimmung. Der TV 04 Dirmingen war mal wieder auf das Beste vorbereitet und konnte auch in diesem Jahr sehr zufrieden mit dem Turnierverlauf sein. Neben dem großen Sport mit dem kleinen Ball auf kleine Tore gab es auch in diesem Jahr viel Spaß und gute Unterhaltung mit Live-Musik. Die Dirminger SPD leistete auch in diesem Jahr wieder ihren Dienst am Verkaufsstand des TVD. Neben dem Vorsitzenden Frank Klein waren Stephan Brück, Renee Hell, Hans-Peter Hoffmann, Ralf Urmoneit und die beiden Jusos Arian Islami und Yorick Meiser zur Dienstleistung angetreten. Wir haben gerne geholfen und freuen uns schon heute auf das kommende Turnier im Jahre 2019. Das Hobby-Handballturnier „UDSH“ gehört seit vielen Jahrzehnten zu den größten Veranstaltungen unseres Heimatortes und ist längst überregional bekannt. Wir möchten auch an dieser Stelle dem TV 04 Dirmingen für dieses tolle Event danken und gratulieren für die erfolgreiche Durchführung der Veranstaltung.

 

OV Klein überreicht Spende an TVD

Ortsvorsteher Manfred Klein überreicht Spende an den TV 04 Dirmingen

Der Dirminger Ortsvorsteher Manfred Klein überreichte im Rahmen des diesjährigen Dorfturnieres „Unser Dorf spielt Handball“ eine Spende an den TV 04 Dirmingen. Manfred Klein dankte den Organisatoren des Turniers und betonte bei der Spendenübergabe, an Birgit Vogel, die große Bedeutung des Hobby-Handballturnieres für unseren Heimatort. Während der Festwoche wird das Dirminger Kleinfeld zu einem Treffpunkt für die Dorfgemeinschaft. Neben dem Sport stehen der Austausch und das gemeinsame Miteinander im Vordergrund. Unsere Sporttreibenden Vereine leisten einen großen Beitrag zur funktionierenden Dorfgemeinschaft. Nachdem auch unsere Bürgermeisterin das diesjährigen Hobby-Handballturnier „UDSH“ besucht hatte, lobte auch Sie das ehrenamtliche Engagement und die Organisation des TV 04 DirmingenAm Rande des diesjährigen Hobby-Handballturnieres fand zudem das Senioren-Tennisturnier des TC Eppelborn/Dirmingen auf der Dirminger Tennisanlage statt. Unser Ortsvorsteher Manfred Klein und die Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset besuchten auch diese Veranstaltung. 

 

Neuer Solarpark Dirmingen - (Quelle: Gemeinde Eppelborn)

Leuchtturmprojekt im Bereich Agro-Photovoltaik - 

Europas größte bifaciale Solaranlage entsteht im Gemeindebezirk Dirmingen

 

Zwischen der A 1 und der Bahnstrecke entsteht in Dirmingen auf einer Fläche von rund 10 Hektar mit 2 Megawatt peak, Europas größter Solarpark mit bifacialen Solarmodulen. In zwei Bauabschnitten werden bis Ende September 2018 5.700 bifaciale n-type Module montiert und ca. 2.800 Profile gerammt. Auftraggeber und Betreiber ist die Ökostrom Saar Wind GmbH, eine 100% Tochter der Ökostrom Saar GmbH.

Das innovative Anlagendesign, welches von der Next2Sun GmbH, einem 2015 gegründeten StartUp Unternehmen, entwickelt wurde schafft den Spagat zwischen landwirtschaftlicher Nutzung und Stromproduktion aus Sonnenenergie. Die beidseitig lichtempfindlichen Module werden dabei senkrecht aufgeständert, wobei eine Seite nach Osten, die andere orientiert sich nach Westen. Dies führt zusammen mit Reihenabständen von etwa 10 m zu einer Minimierung der überbauten Fläche. Reihenzwischenräume können weiterhin landwirtschaftlich genutzt und bspw. Grünfutter geerntet werden. Das innovative Konzept bietet eine Möglichkeit die politisch forcierte Reduktion des Flächen- und Bodenverbrauchs und den weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien zu vereinen.

Das Next2Sun Anlagenkonzept orientiert sich hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit an den marktüblichen, konventionellen PV-Systemen als direkte Konkurrenten.

Die Investitionskosten sind etwas höher. Dagegen stehen höhere spezifische Stromerlöse sowie Mehrerlöse bei der Vermarktung des Stroms an der Börse und die Doppelnutzung der Fläche. Durch die erwartungsgemäß längere Lebensdauer bifacialer n-type Module sind Betriebsmodelle, die über den EEG Vergütungszeitraum hinausgehen, denkbar und angestrebt.

Bifaciale Solarzellen haben die Besonderheit, dass Vorder- und Rückseite optisch aktiv sind. Durch das Einlegen der Solarzellen zwischen zwei etwa 2,5 mm starke Glasplatten entsteht ein stabiles Modul im Sandwich-Design, welches Standardmodulen, mit nur einer aktiven Oberfläche ertragsmäßig überlegen ist.

 

Eppelborn ist auf einem guten Weg zur energieautarken Gemeinde. Mehr als 70 % unseres Stroms stammen bereits jetzt aus Wind- und Sonnenenergie, betonte Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset. Durch den stetigen Ausbau regenerativer Energien wie beispielsweise Solar- und Windenergie leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Stärkung regionaler Wertschöpfung. Unser Ziel ist es, bis 2020 mindestens 90 % unseres Stromverbrauchs aus regenerativen Energien zu erzeugen.

 

GV König, Fr.Klein, M.Klein

Nachbarschaftsfest der Rothenbergschule Dirmingen wird zum Besuchermagnet – Wichtige Sanierungsmaßnahmen haben oberste Priorität

Das diesjährige Nachbarschaftsfest der Rothenbergschule wurde auch in diesem Jahr zum Besuchermagnet. Seit über 40 Jahren bereichert diese traditionsreiche Veranstaltung unsere Dorfgemeinschaft. In Zusammenarbeit mit der Kolpingsfamilie Dirmingen wird jedes Jahr im Frühsommer ein Fest der Superlative angeboten. Mit Spiel, Spaß und viel gutem Essen und Trinken können die Menschen rund um die Rothenbergschule ein großartiges Fest feiern. Auch in diesem Jahr stimmten wiedermal die Rahmenbedingungen. Das Wetter spielte mit und die Menschen kamen in Scharen auf den Rothenberg. In letzter Zeit plagten die Verantwortlichen der Rothenbergschule einige Sorgen. Bereits seit zwei Schuljahren müssen die 64 Kinder und Jugendlichen auf ihr Wassergewöhnungsbecken verzichten. Das Becken wurde aufgrund gravierender baulicher Mängel geschlossen. Die Lebenshilfe Neunkirchen kann die gutachterlich ermittelten Kosten in Höhe von über 500 000 Euro, für die Sanierung, nicht allein aufbringen kann. Aus diesem Grund ist die Schule auf Spenden angewiesen. Ein Spendenmarathon der Stiftergemeinschaft der Sparkasse Neunkirchen, die noch bis 31. Januar 2018 läuft, hat bereits eine beachtliche Geldsumme gesammelt. Aus medizinischen und therapeutischen Aspekten ist das Wassergewöhnungsbecken enorm wichtig für die Schule. Das Wasser erleichtert laut Aussage der Fachleute die aktive Bewegung und schult den Gleichgewichtssinn und die Körperkontrolle. Schüler, die Angst vor dem Element Wasser haben, könnten in einem geschützten Rahmen Ängste abbauen. Auch während des diesjährigen Nachbarschaftsfestes wurde fleißig Spenden übergeben. Mitglieder und Mandatsträger der Dirminger SPD haben sich auch schon in die Spenderliste eingereiht. Wir hoffen, dass die notwendigen Gelder für die Sanierung eines neuen Wasserbeckens recht bald zusammenkommen.

 

Vor dem Landtag ( Quelle: Frank Klein)

SPD Gemeindeverband Eppelborn besucht den saarländischen Landtag

Auf Einladung unseres Landtagsabgeordneten Eugen Roth besuchte der SPD Gemeindeverband Eppelborn den saarländischen Landtag in Saarbrücken. Auch Mitglieder der Dirminger SPD und Bürgerinnen und Bürger aus Dirmingen nahmen die Reise in die Landeshauptstadt auf sich.

Neben vielen interessanten Informationen, rund um den Landtag, fand eine Gesprächsrunde mit dem Landtagsabgeordneten Eugen Roth statt.

Abschließend konnten man sich bei einem kleinen Imbiss austauschen.

Für die mitgereisten Besucher war diese Fahrt eine großartige Erfahrung.

Aus Sicht der Dirminger SPD sollte man solche Reisen viel öfter den Bürgerinnen und Bürgern anbieten. Information ist wichtig und sollte niemanden vorenthalten werden.

 

Reiseteilnehmer aus Dirmingen ( Quelle: Guthörl)

SPD Gemeindeverband Eppelborn auf Bildungsreise in Berlin

Auf Einladung unseres Bundestagsabgeordneten Christian Petry fand im Juni eine Bildungsreise in die Bundeshauptstadt Berlin statt. Neben einigen Mitgliedern der Dirminger SPD nahmen zahlreiche Bürgerinnen und Bürger aus unserer Gemeinde an diese attraktiven Reise teil. Auch aus Dirmingen nahmen einige Bürgerinnen und Bürger die Fahrt in die Bundeshauptstadt auf sich. Neben der traditionellen Besichtigung des Bundestages und vielen weiteren politischen Schauplätzen nutzen die Reiseteilnehmer die Möglichkeit zur Erholung. Am Ende sammelte die Reisegesellschaft viele wunderbare Erfahrungen und erlebten einige unvergessliche Tage in Berlin. Christian Petry nahm sich auch im Rahmen dieser Bildungsfahrt selbstverständlich Zeit für die Gäste aus dem Saarland. Wir möchten uns auch an dieser Stelle ganz herzlich bei unserem Bundestagsabgeordneten Christian Petry für die Einladung bedanken.

 

Quelle : Gemeinde Eppelborn

Unwetter und Starkregen über der Gemeinde Eppelborn - Dirminger SPD erklärt sich mit allen Unwetteropfern solidarisch!

Die Dirminger SPD erklärt sich natürlich solidarisch mit allen Menschen und Gewerbetreibenden in Eppelborn, Illingen, Heusweiler und der Umgebung. Diese Starkregenereignisse am Montag,11.Juni 2018 haben uns emotional sehr stark getroffen. Wir alle erinnern uns noch sehr genau an die Unwetterkatastrophe 2016 in unserem Heimatort Dirmingen. Bereits einige Tage vor dem schrecklichen Unwetter in Eppelborn wurde mit Macherbach ein weiterer Ortsteil in unserer Gemeinde von einem Starkregenereinis heimgesucht.In Dirmingen kamen die Menschen am besagten 11.Juni 2018 mit dem Schrecken davon. Obwohl auch hier wieder einige Schäden zu beklagen waren, sind wir letztendlich mit einem "blauen Auge " davongekommen. Für unseren Heimatort Dirmingen können wir zweifelsohne festhalten, dass die bisher getroffenen Päventivmaßnahmen gegriffen und das schlimmste abgewendet wurde. Unser Mitgefühl geht an die betroffenen Menschen und an die zahlreichen Gewerbetreibenden in Eppelborn. Über 200 Hilfskräfte angefangen von Feuerwehr, dem DRK, dem THW, und von der DLRG waren zwei Tage lang im Einsatz. Unterstützt wurden die Einsatzkräfte von vielen ehrenamtlichen Bürgerinnen und Bürgern. Auch in diesem Fall schwappte eine Welle der Solidarität über Eppelborn. Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Einsatz- und Hilfskräften aller Organisationen bedanken. Ein herzliches Dank geht an unsere Freiwillige Feuerwehr Dirmingen,die am Katastrophentag den Bereitschaftsdienst übernahm und bis spät in die Nacht zur Verfügung standen. Auch die Mitarbeiter unseres Bauamtes und des Bauhofes waren viele Stunden im Einsatz. Der SPD Ortsvereinsvorsitzende Frank Klein konnte sich selbst ein Bild von den Verwüstungen nach dem Unwetter in Eppelborn machen.Wir wünschen den betroffenen Menschen im Krisengebiet viel Kraft und Zuversicht.Die Gemeindeverwaltung hat bereits am Dienstagmorgen ein Spendenkonto für die Unwetteropfer eingerichtet. Bitte spenden Sie unter: "Unwetter Gemeinde Eppelborn, Iban: DE58592520460100 236793 bei der Sparkasse Neunkirchen ( BIC SALADE51NKS).Ausserdem wurde von der Gemeindeverwaltung ein Schadenstelefon eingerichtet.

 

Ortsvorsteher überreicht eine Geldspende

SV Dirmingen begeistert mit neuem Konzept beim eigenen Dorfturnier „UDSF“- Ortsvorsteher übereicht Geldspende!

Das Hobby-Fußball-Dorfturnier „Unser Dorf spielt Fußball“ gehört seit 1973 zu den traditionsreichsten Veranstaltungen unserer Dorfgemeinschaft. Das Turnier wurde in diesem Jahr mit einem neuen Konzept und neuen Organisatoren aufgewertet. Die Verantwortung, Organisation und Planung wurde in die Hände junger Menschen gelegt. Der neue frische Wind hat dem Turnier spürbar gutgetan. Der Vorsitzende des Vereins, Bjorn Krabbe, kann zurecht Stolz auf seinen Vorstand und seine neuen Organisatoren sein. Mit Maurice Schulz wurde ein junger Mann gefunden, der für die Idee „Unser Dorf spielt Fußball“ brennt und mit viel Elan nicht davor zurückscheut neue Wege zu beschreiten. Das diesjährige Turnier verlief erfreulicherweise sehr erfolgreich. Die Anzahl der teilnehmenden Mannschaften hat sich erhöht und das Rahmenprogramm wurde verbessert und aufgewertet. Viele junge Menschen fanden im Laufe der Festwoche den Weg ins Belkerstadion. Die vollzogene Auffrischung des Dorfturnieres ist somit durchaus gelungen. Besonders erfreulich war auch in diesem Jahr die gute Zusammenarbeit zwischen dem SV Dirmingen und dem TV 04 Dirmingen. Schon seit Jahren kooperieren die beiden großen sportreibenden Dirminger Vereine in harmonischem Miteinander. Dies geht über gegenseitige Dienstleistung bis hin zum Austausch gemeldeter Mannschaften. Diese positive Entwicklung ist nicht nur gut für den Verein, sondern auch für unser Dorf. In drei Wochen beginnt mit dem Hobby-Handballturnier „UDSH“ das nächste Event auf der Kleinspielfeldanlage in Dirmingen. Diese Veranstaltung gehört zu den größten ihrer Art in unserer Region. Wir gehen davon aus, dass dann die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den sportreibenden Vereinen fortgesetzt wird. Unser Ortsvorsteher Manfred Klein lobte das Engagement der jungen Mitarbeiter beim SV Dirmingen und überreichte dem Organisator des Dorfturniers „Unser Dorf spielt Fußball“, Maurice Schulz, eine Geldspende. Gemeinsam mit dem ersten Vorsitzenden des SPD Ortsvereins Frank Klein und dem Fraktionssprecher im Gemeinderat Peter Stein dankte unser Ortsvorsteher dem Vorstand des SV Dirmingen für die Durchführung des diesjährigen Turniers und der damit verbundenen Aufwertung unseres Ortsgeschehens.

 

Keine freie Sicht für Verkehrsteilnehmer

Thema: Sicherheit im Straßenverkehr – Dirminger SPD fordert: Freie Sicht!

Die Auf- und Abfahrt zur Eisenbahnbücke Straßen „Alte Mühle“ – „Hierscheiderstraße“ birgt seit geraumer Zeit große Gefahren für Verkehrsteilnehmer jeder Art. Wenn man von der Straße „Alte Mühle“ über die Eisenbahnbrücke zur „Hierscheiderstrasse“ fahren möchte, sieht man den entgegenkommenden Verkehr kaum kommen. Das Sichtfeld ist durch eine große Hecke stark beeinträchtigt. Um die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer zu gewährleisten muss die Hecke entfernt werden. Der derzeitige Zustand birgt zu viele Gefahren. Die SPD Ortsratsfraktion wird einen entsprechenden Antrag in der nächsten Ortsratssitzung einreichen. Wir bitten die Gemeindeverwaltung um Mitarbeit und Kenntnisnahme.

 

Die Jusos während des Kommunalcamps

Kommunalcamp der Jusos Saar - Motivation für die Kommunalwahl 2019

Am Samstag,02.Juni 2018 wurden die ersten Weichen für eine erfolgreiche und junge Kommunalwahlkampagne 2019 gestellt. Bei unserem Kommunalkongress bekamen unsere Mitglieder wichtige Basics zu kommunaler Sozialpolitik, digitaler Kommune, kommunalen Haushalten und Kommunalrecht vermittelt. In knapp einem Jahr finden die Kommunalwahlen statt. Wir haben dabei das Ziel mit vielen Jusos in die kommunalen Parlamente einzuziehen, um insbesondere auch für junge Menschen spürbare Verbesserungen in den Gemeinden und Städten herbeizuführen. So etwas muss gut vorbereitet werden. So haben wir am Wochenende erst einmal kommunalpolitische Grundlagen in den Bereichen Recht, Haushaltspolitik, Sozialpolitik und Digitalisierung geschaffen. Junge Kommunalpolitiker/innen müssen sich in Zukunft noch besser miteinander vernetzen und austauschen können. Besonders gefreut hat es uns, dass die ASF-Landesvorsitzende Fine Ortleb und der Generalsekretär der SPD Saar Chris Petry zu unserem Kongress kamen und ebenso betonten, dass die kommunalen Parlamente jünger und weiblicher werden müssten. Unser JUSO -Vorsitzender Pascal Arweiler konnte am Ende des Kongresses zurecht Stolz auf die Jusos im Saarland sein. Von den Dirminger JUSOS nahmen Arian Islami und Yorick Meiser an der Veranstaltung teil.

 

Yorick Meiser und Arian Islami (von links)

Dirminger Jusos unterstützen „Unser Dorf spielt Fußball“ des SV Dirmingen

In der vergangenen Woche fand das Hobby-Fußballturnier „Unser Dorf spielt Fußball“, des SV Dirmingen, im Belkerstadion statt. Wir JUSOS wurde gefragt ob wir mit unserer Dienstleistung aushelfen könnten. Gefragt, getan! Am Samstag, 02.Juni absolvierten wir am Abend unseren Dienst am Getränkestand. Bis in den späten Abend standen wir gerne dem Orga-Team des SVD zur Verfügung. Für uns JUSOS war es eine Ehre helfen zu dürfen! Wir wünschen dem SV Dirmingen auch weiterhin viel Glück und Erfolg.

 

Bericht der Dirminger JUSOS -

Wie kann man dem Leerstand in unserem Dorf entgegenwirken und so nachhaltig die Nahversorgung sichern?

Schon letztes Jahr haben wir Jusos in Dirmingen darauf aufmerksam gemacht eine Genossenschaft zu gründen um der Schließung vom „Nah und Gut“ entgegenzutreten! Nun ist die Schließung des Marktes fast ein Jahr her und ein Dirmingen ohne einen eigenen Markt ist jetzt bittere Realität!

Um die Attraktivität unseres geliebten Dirmingen zu bewahren gehört, unserer Meinung nach, auch eine funktionierende und stabile Nahversorgung! Wir als Bürger können da ansetzten und müssen auch nicht darauf warten bis endlich ein Investor Dirmingen auf der Landkarte findet und sich dann hier in Dirmingen niederlässt!

Unsere Idee war es, wie oben schon erwähnt, eine eingetragene Genossenschaft zu gründen, und dies als Gemeinschaft!

Eine Genossenschaft braucht zunächst eine Satzung in der zum Beispiel die Höhe des Mitgliedsanteils festgeschrieben ist.

Dann besteht die Genossenschaft aus einem Vorstand und aus einem Aufsichtsrat, der den Vorstand bei seiner Arbeit kontrolliert.

Außerdem ist die Generalversammlung einer Genossenschaft das wichtigste Gremium, denn in dieser Versammlung sind die Mitglieder vertreten! Bei einer Genossenschaft kann jeder mitmachen, nur sollten die Mitglieder dieselben Ziele vor Augen haben! In dem Fall den Erhalt einer funktionierenden Nahversorgung! Es gibt genug Beispiele wie es Dorfgemeinschaften zusammen geschafft haben eine solche Genossenschaft zu gründen und dann auch zu führen! Meistens sind diese Initiativen aus derselben, wenn nicht schlimmeren Lage entstanden wie wir sie in Dirmingen vorfinden! Ein Beispiel ist die s‘Mehringer Lädele eG im südlichen Baden-Wüttemberg! Die Konsumgenossenschaft wurde von ehrenamtlich engagierten Bürgern gegründet und werden von Ihren Mitgliedern in Form von Mitgliedsanteilen in Höhe von 100€ unterstützt! Der Laden bietet all das was man im Alltag braucht und zusätzlich werden auch regionale Produkte verkauft. Unter anderem hat man zu diesem Laden auch ein Cafe integriert umso die Lebensqualität im Dorf aufzuwerten! Ein weiteres Beispiel ist die Dorfladen Reicheneck eG in Reutlingen! Auch hier hatte man das Problem die bestehende Nahversorgung zu verlieren! Hier wurde aber die Initiative vom Bürgermeisters ergriffen und es wurde eine eG zusammen mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern gegründet! Es wurde zunächst eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben und man stellte als erstes fest, dass ein ehrenamtliches Engagement zunächst unumgänglich ist. Die Mitgliedsanteile belaufen sich hier auch bei 100€.

Dennoch, mit einem solchen Laden würden wir vor allem den älteren Bürgerinnen und Bürgern einen Gefallen tun, denn sie müssten nicht für Ihren Einkauf nach Eppelborn sondern haben so einen eigenen Laden im Dorf!

Wir Jusos finden, dass ein solcher Laden in Dirmingen nicht nur die Nahversorgung sichert, sondern auch das Wir-Gefühl stärkt, denn wie einst Friedrich Raiffeisen sagte: “Was dem einzelnen nicht möglich ist, das Schaffen viele!“

 

 

Herzlich Willkommen an Dirmingens neues Ärzteteam- Unser Heimatort verfügt wieder über zwei Arztpraxen !

Auch die Dirminger SPD freut sich sehr darüber, dass nachdem Dr. Hani Hweidi in den verdienten Ruhestand ging, schnell ein Nachfolger gefunden wurde. Wir möchten Dr. Hani Hweidi ganz herzlich für seine ausgezeichnete Arbeit danken und freuen uns über ein neues Ärzteteam für Dirmingen. Mit Dr. med Nayef Massalme und Ärztin Mayram Wallmeier werden zukünftig zwei neue Ärzte in Dirmingen praktizieren. Wir freuen uns darüber und heißen beide herzlich willkommen. Auch unser Ortsvorsteher Manfred Klein überbrachte die besten Glückwünsche zur Eröffnung.Natürlich ist es bei solchen Anlässen normal, dass auch Politiker zu einer solchen Eröffnungsfeier kommen und die eigenen Wünsche und Grüße überbringen. Dies ist natürlich kein Privileg einer einzigen Partei oder Organisation. Wir haben uns jedoch sehr über die Überschrift des Presseartikel des CDU Gemeindeverbandes Eppelborn im letzten Gemeindeblatt gewundert. Mit der Überschrift „Hausärztliche Versorgung in Dirmingen bleibt gesichert“ lässt unser politischer Mitbewerber jegliches Taktgefühl vermissen. Wir möchten an dieser Stelle ganz deutlich festhalten, dass unser Heimatort mit der Ärztin Fr. Bungert-Feldmann über eine weitere Arztpraxis verfügt und die Hausärztliche Versorgung nie ungesichert war. Genauso wie Dr. Hani Hweidei hat die Familie Bungert viel für die Menschen unseres Heimatorts getan. Wir sind gut beraten, dies nicht zu vergessen. Wir gehen einmal davon aus, dass es sich bei diesem Pressetext um eine Unachtsamkeit handelt. Dennoch, die Dirminger SPD freut sich über das neue Ärzteteam und wünscht viel Glück und Erfolg in unserem Heimatort. Mit den beiden vorhanden Arztpraxen ist Dirmingen wirklich gut aufgestellt. Hier hat man nun sehr gute Chancen den Arzt seines Vertrauens zu finden. Vielen Dank an unsere Ärzte und natürlich auch an das dazugehörige Fachpersonal.

 

Vorstand des SPD Ortsvereins

SPD Ortsverein Dirmingen bestätigt seinen Vorstand

Am Freitag,04.Mai 2018 fand im Gasthaus „Schuhhannesse“ die diesjährige ordentliche Mitgliederversammlung, mit Neuwahlen, des SPD Ortsvereins Dirmingen statt. Bis auf eine Ausnahme wurde der komplette Vorstand bei dieser Wahl im Amt bestätigt. Erfreulicherweise wurden auch einige neue engagierte Mitglieder neu gewählt. Der Vorsitzende Frank Klein wurde einstimmig in seinem Amt bestätigt und geht somit in seine 7 Amtsperiode als Ortsvereinsvorsitzender. Im Laufe dieser Mitgliederversammlung wurde Rudi Hell offiziell als Vorstandsmitglied verabschiedet. Mehr als 45 Jahre gehörte Rudi Hell dem Vorstand der Dirminger SPD an. Rudi Hell hat sich als Vorsitzender und Ortsvorsteher große Verdienste um unseren Ortsverein und unser Heimatort erworben. Frank Klein überreichte ein Präsentkorb und dankte Rudi Hell für seine aufopferungsvolle Mitarbeit und seine väterliche Unterstützung. Auch Melanie Klein beendete nach 9 Jahren ihre Tätigkeit als Kassiererin des Ortsverein. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Melanie Klein für ihre wertvolle Arbeit. 

Ergebnis der Neuwahlen :

1.  Vors: Frank Klein

2.  Stellv. Vorsitzende: Manfred Klein, Benjamin Rödiger

3.  Kassierer: Michael Polotzek

4.  Stellv. Kassierer: Yorick Meiser

5.  Schriftführer: Stephan Brück

6.  Stellv. Schriftführer: Arian Islami

7.  Juso Vertreter: Arian Islami, Yorick Meiser

8.  Beisitzer: Werner Dupont, Monika Bohr, Mathias Hoppstetter, Rene Hell, Silke Weber, Ralf Urmoneit,

 

M.Klein, Rudi Hell und Fr. Klein

SPD Urgestein und Ehrenvorsitzender Rudi Hell beendet Vorstandsarbeit

Über 45 Jahre bereicherte Rudi Hell als SPD Mitglied, Vorsitzender und Ortsvorsteher die kommunalpolitische Arbeit des SPD Ortsvereins.Der Vorsitzende Frank Klein lobte das Wirken und das Engagement von Rudi Hell. Seine Mitarbeit und sein väterlicher Rat werden unserem Ortsverein fehlen. Dennoch verstehen wir natürlich, dass Rudi Hell sich nach langer engagierter kommunalpolitischer Arbeit zur Ruhe setzen möchte. Auch als Ortsvorsteher und Vorsitzender des SPD Ortsvereins hat sich sich Rudi Hell große Verdienste um unseren Heimatort erworben. Mit der Gründung des Kulturvereins und der Aufwertung der "Derminga Kerb" hat Rudi Hell großes bewirkt. Seine Mitarbeit als Senioren- und  Briefwahlbeauftragter wird uns ebenfalls sehr fehlen. Wir wünschen Rudi Hell auch an dieser Stelle alles erdenklich Gute für die Zukunft sowie viel Glück und Gesundheit. Wir sind Stolz einen solchen Ehrenvorsitzenden im Ortsverein Dirmingen zu haben.

 

Neuer Schaukasten in der Ortsmitte -Aufgestellt von der Dirminger SPD

Neuer Schaukasten in der Ortsmitte -Schuld daran ist nur die SPD

Auf Initiative und auf Antrag des SPD Ortsvereins Dirmingen beschloss der Dirminger Ortsrat, dass in der Ortsmitte ein Schaukasten aufgestellt werden sollte. Dieser neue Schaukasten soll zur besseren Informationsquelle für die Bürgerinnen und Bürger dienen. Die beiden Kirchengemeinden haben somit zukünftig die Möglichkeit ihre Amtshandlungen noch besser Publik zu machen. Letzlich lag die Verwirklichung und Umsetzung für diesen Schaukasten voll und ganz in den Händen der Dirminger SPD. Der Kasten wurde von uns kostenfrei organisiert, aufpoliert und schließlich aufgehängt. Auch die Vereine sollen zukünftig die Chance haben ihre Veranstaltungen in dem neuen Schaukasten kostenfrei zu bewerben.Wir freuen uns über die Realisierung dieses neuen Schaukastens für die Dirminger Bevölkerung und wünschen allen Vereinen, Organisationen und den beiden Kirchengemeinden viel Erfolg. Schön, dass wir helfen konnten !

 

Flammkuchenaktion der Dirminger SPD bei den Landfrauen

Am Donnerstag,03.Mai richtete die Dirminger SPD wieder ihre beliebte Flammkuchenaktion aus. Auf Anfrage der Landfrauen Dirmingen nahmen sich einige Mandatsträger und Mitglieder der Dirminger SPD die Zeit um die Landfrauen kulinairsch zu verwöhnen. Die beliebten Flammkuchen wurden in gewohnter Manier zubereitet und serviert. Ortsvorsteher Manfred Klein dankte den Landfrauen für ihr Engagement in unserem Dorf. Neben unserem Ortsvorsteher sorgten Monika Bohr, Ralf Urmoneit und Hans-Peter Hoffmann für Zubereitung der leckeren Gaumenfreude. Von den Jusos Dirmingen war Yorick Meiser zur Verstärkung angereist. Alles in allem eine gelungene Veranstaltung. Schön das wir helfen konnten !

 

Dirminger SPD und Chris Petry

Freude über Einweihung des neuen HLF 20

Am Samstag, 21.April wurde das neue Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF20 mit einem feierlichen Festakt am Feuerwehrgerätehaus in Dirmingen eingeweiht. Zahlreiche Gäste waren zu diesem Ereignis gekommen und wollten das neue Fahrzeug des Löschbezirks Dirmingen bestaunen. Zuvor wurde das Fahrzeug von Pfarrer Schneider, von der katholischen Kirche, und Pfarrer Bokumabi, von der evangelischen Kirche, feierlich eingesegnet. Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset und der Kreisbrandinspekteur Werner Thom hielten ein Grußwort. Der SPD Bundestagsabgeordnete Christian Petry gratulierte dem Löschbezirk Dirmingen und überreichte eine Spende. Die Dirminger SPD besuchte mit mehreren Mandatsträgern und Mitgliedern diesen Festakt am Gerätehaus Dirmingen. Wir wünschen dem Löschbezirk Dirmingen viel Erfolg mit dem neuen Fahrzeug und vor allen Dingen viel Glück und Gesundheit bei allen Einsätzen.

 

Große Lücken auf dem Friedhof

Baumbestattungen auf Dirminger Friedhof wären eine echte Alternative

Der Dirminger Ortsrat befasst sich derzeit intensiv mit dem Thema Friedhof. Neben der unsäglichen Debatte über die Anpassungen der Friedhofsgebühren kommen weitaus schwieriger Entscheidungen auf uns zu. Die komplette Friedhofsanlage muss in absehbarer Zeit überarbeitet werden. In den letzten Jahren stieg die Zahl der Urnenbeisetzungen auch in Dirmingen erheblich. Die herkömmliche Form der Erdbestattung kommt für die Menschen immer seltener in Frage. Noch in diesem Jahr beginnen die Bauarbeiten für eine neue Urnenwand. Diese neue Wandreihe soll unmittelbar hinter die bestehende Urnenwand entstehen. In den nächsten Jahren werden somit immer mehr freie Stellen auf unserem Friedhof entstehen. In Mitte unserer Friedhofsanlage klafft schon jetzt ein großes Loch. Was ist zu tun und wie wirken wir dieser Entwicklung entgegen? Die SPD Ortsratsfraktion hat nun, während einer Ortsratsbegehung auf dem Friedhof, einen neuen Vorschlag gemacht. Warum legen wir keine Baumfelder für Baumbestattungen an? Das Thema Baumbestattung könnte eine echte Alternative für die Menschen in Dirmingen werden. Die Anzahl der Beisetzungen in den deutschen Friedwäldern ist rapide gestiegen. Diese Entwicklung könnten wir auch in Dirmingen nutzen. Eine Baumbestattung oder auch Waldbestattung, ist eine noch relativ neue Bestattungsart in Deutschland. Bei dieser Form der Bestattung wird die Asche des Verstorbenen im Wurzelbereich eines Baumes beigesetzt. In Deutschland gibt es mittlerweile zahlreiche Waldfriedhöfe dabei wird die Form der Baumbestattung auch immer mehr auf verschiedenen gemeinen Friedhöfen ermöglicht. Diese bieten auf sogenannten Baumfeldern ebenfalls eine Beisetzung der Urne im Wurzelbereich an. Aus Sicht der Dirminger SPD wäre die Form der Baumbestattung eine echte Alternative für unser Dorf. Wir sollten laut darüber nachdenken und das Thema angehen.

 

Frank Klein, Heiko Maas und Sabine Huwig

Erneuerung in Verantwortung - Landesparteitag der Saar SPD

Am Freitag, 09.März und am Samstag,10.März fand im Lokschuppen in Dillingen der 30. Landesparteitag der Saar SPD statt. Die Dirminger SPD war mit zwei Delegierten auf diesem Parteitag vertreten.Neben unserem Ortsvorsteher Manfred Klein verfügte unser Vorsitzender Frank Klein über ein Mandat. Während der Freitag im Zeichen der aktuellen Koalitionsverhandlungen stand, wurde samstags der neue Landesvorstand gewählt. Der bisherige Landesvorsitzende Heiko Maas stand nach 17 Jahren nicht mehr für das Amt des Landesvorsitzenden zur Verfügung. Die designierte Parteivorsitzende Andrea Nahles dankte Heiko Maas für seine wertvolle Arbeit zum Wohle der Saar SPD. Der bisherige Justizminister Maas wird dem neuen Kabinett zukünftig als Außenminister angehören. Wir wünschen Heiko Maas viel Glück in seiner neuen Position als Außenminister unseres Landes. Als neue Landesvorsitzende der Saar SPD wurde Anke Rehlinger mit 94,5 % gewählt. Zum neuen Generalsekretär der Saar SPD wurde mit 90,8 unser Bundestagsabgeordnete Christian Petry gewählt. Die Dirminger SPD gratuliert auf das herzlichste und wünscht Christian Petry auch auf diesem Wege alles erdenklich Gute und viel Glück in seinem neuen Amt. Am Rande des Landesparteitages hatte unser Vorsitzender Frank Klein die Möglichkeit zu einem kurzen Gespräch mit Heiko Maas. Frank Klein wünschte dem designierten Außenminister viel Glück und Erfolg in seinem neuen Amt. Heiko Maas betonte,dass er nicht aus der Welt wäre und auch zukünftig einen Koffer im Saarland stehen hätte.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Homepage-Titel